/

2016-02-08-RMZ-VK--(249)

Mit Wetterprognosen ist das so eine Sache. Da werden Sturmböen und Regen angesagt, und Sonnenschein und ein wenig Wind kommt dabei heraus. So geschehen auch am Rosenmontag in Lohmar. Und die Entscheidung den Zug gehen zu lassen war goldrichtig. Das Vereinskomitee und die Zugleiter hatten natürlich auch das Glück auf Ihrer Seite. Nach Abstimmung mit Polizei und Stadt Lohmar konnte der Zug pünktlich starten und ein bunter Lindwurm von Gruppen und Wagen zog durch Lohmar. Viele Jecke am Straßenrand  hatten es sich nicht nehmen lassen das alljährliche Spektakel mitzuerleben und riefen lauthals Kamelle. Einige Besucher erlebten zum ersten Mal einen Rosenmontagszug, waren aber durch die vielen freiwilligen Helfer auf das „Jeckentum“  vorbereitet und auch kostümiert worden. Es war eine ausgelassene und freudige Stimmung zu erleben. Und zu sehen gab es einiges.

Untermalt durch drei Musikzüge und zahlreiche Musikanlagen auf den einzelnen Wagen wurde geschunkelt und gesungen. Den Abschluß machte natürlich das Dreigestirn mit Prinz Bernd II. Bauer Rainer und Jungfrau Dominique.  Zahlreiche Bilder des Zuges sind in der Galerie des Vereinskomitee zu sehen.

Am Veilchendienstag wurden dann im Festzelt der „Ahl Jecke“ die schönsten Gruppen mit Preisen ausgezeichnet. Eigentlich hätten alle einen Preis verdient.

Ausgezeichnet mit einem dritten Preis wurden die „Altenrather Dorfhühner“ und die DKG „ Zweite Plöck“. Einen zweiten Preis erreichten unsere Portugiesischen Freunde mit Ihrem selbstgebauten Schiff. Den ersten Preis gewann der katholische Kindergarten Lohmar. Den Sonderpreis der Zugleitung wurde an den SV Lohmar überreicht. Große Teile der Jugendmannschaften gingen im Zug mit und gaben ein wunderschönes Bild ab. Allen einen herzlichen Glückwunsch.

Vereinskomitee Lohmar

Hansel Fingerhuth

Print Friendly, PDF & Email