/

Benno Reich

Meine sehr verehrten Dame und Herren,

20130120-img_1544mit großer Freude stelle ich Ihnen einen Kandidaten vor, vom dem ich fest überzeugt bin, dass er den karnevalistischen Ehrenorden „Lühmere Muhr“ verdient hat. Gerne weise ich in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dieser Orden als Auszeichnung für Verdienste um den Lohmarer Karneval zu verstehen ist.

Mein Kandidat heißt Benno Reich, und er hat sich wahrlich um den Lohmarer Karneval verdient gemacht.
Vor 63 Jahren wurde er hier in Lohmar, in der Altenrather Str. geboren.
Mit dem Karneval kam er erstmals 1986 enger in Kontakt, als er seine Tochter Kristina bei den „KAZI“-Fünkchen anmeldete. Schon damals hat er als Elternvertreter keine Arbeit und keine Mühen gescheut, wenn es um die Belange des Tanzcorps ging. Nur wenig später wurde er in den Vorstand des „KAZI“ gewählt, dem er bis heute ununterbrochen angehört. Im Laufe der Jahre hat er es hier vom Beisitzer zum Literaten und ab 1989 zum stellvertretenden Sitzungspräsidenten gebracht. Von 1991 bis 1993 war er 1. Vorsitzender unserer Gesellschaft und hat 1999 auf Drängen des Vorstandes das anspruchsvolle Amt des Sitzungspräsidenten von seinem exzellenten Vorgänger, Heribert Frielingsdorf, übernommen. Seit dem ist er der Frontmann des „KAZI“ und hat mitgeholfen, auch bei zuweilen schwierigen Situationen das Ruder des „KAZI“-Narrenschiffes sicher in den stürmischen Wogen zu halten.

1988 fand das Vereinskomitee zwar ein Prinzenpaar, dieses wiederum aber keinen Adjutanten. Kurzum stellte sich Benno Reich hierfür zur Verfügung, obwohl er in diesen Dingen damals noch völlig unerfahren war. Sein damaliger Prinz Heinz Meyer war zudem jemand, der dann auch noch das Reden lieber seinem Adjutanten überließ. Trotz der Feuertaufe wurde es für Prinz Heinz IV. und Prinzessin Christine I. eine sehr erfolgreiche Session.
Ein Jahr später wollte sich zum dritten Mal in der Karnevalsgeschichte Lohmars absolut kein Prinzenpaar finden, und das ausgerechnet im Jahr der Stadtwerdung. Bernd Palm hatte am 11.11. vor dem Rathaus die Session schon eröffnet und konnte dem Publikum noch immer keinen Prinzen vorstellen. Es war Benno Reich, der sozusagen im letzten Augenblick die Kohlen aus dem Feuer holte. Kurzerhand besprach er sich mit zwei Freunden und präsentierte sich stehenden Fußes als Prinz im ersten Lohmarer Dreigestirn. Er rettete nicht nur die Situation, sondern war auch Vorreiter für weitere Dreigestirne, ohne die es ansonsten keinen Prinzen in Lohmar gegeben hätte. Seine überaus erfolgreiche Session war geprägt von dem wegen Sturmes ausgefallenen Rosenmontagszuges, der einmalig auf der Welt am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, nachgeholt und über den bei sommerlichen Temperaturen im Fernsehen berichtet wurde.

Auf den zwischenzeitlich exzellenten Karnevalsfachmann wollten auch Addi I. und seine Frau Hedi nicht verzichten, als Sie 1988/89 das Prinzenpaar stellten.
Benno Reich war erneut als Adjutant eine verlässliche Hilfe für Ihn und hat dazu beigetragen, dass auch Prinz Addi I. u. Hedi I. eine überaus erfolgreiche Session hatten. Dabei sollte man besonders gerne an die von ihm als Prinzenakt organisierte Benefizveranstaltung zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei denken.

Vor drei Jahren hat Benno Reich seinen lang gehegten Wunsch in die Tat umgesetzt. Mit der Hilfe anderer errichtet er seit dem am Rosenmontagszugweg eine ansehnliche Tribüne, auf der nicht nur verdiente Karnevalisten Platz haben. Von dort kommentiert er auch den Umzug und deren Teilnehmer und sorgt für Stimmung am Zugweg.

Seit vielen Jahren gestaltet Benno Reich auch die Kölsche Meß´ mit und ist einer der Akteure beim Zwiegespräch am Altar dieser beliebten Mundartmesse in der kath. Kirche Lohmar.

Ebenso stand er immer als Mitwirkender bei den sogenannten Kirmesgerichten zur Verfügung. Meist war er Pflichtverteidiger von Anton Kirmesmann und hat beim Rundgang über die Kirmes sozusagen dessen letzte Wünsche erfüllt. Es versteht sich von selbst, dass immer eine große Horde Pänz in seinem Schlepp war und gerne davon profitierte.

Wenn man für den Erhalt und die Pflege des Brauchtums jemanden braucht, ist Benno Reich nie weit weg. Sei es als Nikolaus bei den „KAZI“-Fünkchen und –Funken, bei den Damen der KG „Birker Wönk“, bei den Kindern und Senioren des Ernteverein Donrath und anderen mehr.
Im Jahre 1993 schlug Benno Reich seinem „KAZI“ die Gründung eines Jugendtanzcorps unter der Leitung von Ulla Steeger vor. Leider wurde die Idee damals mit hauchdünner Mehrheit abgelehnt. In der Folgezeit verhalf er deshalb dem Ernteverein Donrath zu diesem Jugendtanzcorps und war jahrelang für sie als Jugendwart im Vorstand des Erntevereins tätig. Die überaus erfolgreichen „EVD-Tanzflöhe“ sind heute aus dem Lohmarer Karneval nicht mehr wegzudenken.

Als ehemaliger Leiter der Polizeihauptwache Siegburg war Benno Reich auch der Chef der Lohmarer Bezirksbeamten. Dank seiner Hilfe konnte so mancher zweifelhafte Karnevalskonvoi oder Brauchtumsfestwagen mit Polizeigeleit sicher zum Aufstellungsort und auch wieder zurück gebracht werden.

In der Jahreshauptversammlung am 29.09.2003 ist Benno Reich zum Geschäftsführer des Vereinskomitee Lohmar gewählt worden und war diesem bis 2005 zu gehörig. Dies wiederholte sich dann nochmal von 2007 bis zum Jahre 2011. Nach dem er dann aus dem Vereinskommite ausschied, wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Auch seine Mitgliedschaft im Rat der Stadt Lohmar sind Garantien für einen wohlwollenden Erhalt des Brauchtums und Förderung des Vereinswesens.

2005 bekam er den Verdienstorden in Gold vom RSE verliehen und 2007 wurde er Senator der KG „KAZI“.

2010 gründete er mit einigen anderen den „Lohmarer Karnevalsstammtisch 2010“.

Ich bitte Sie herzlich, Ihr Votum für Benno Reich abzugeben, der schon mehrmals in der Kandidatenkür gestanden hat, bisher aber jedes Mal bescheiden darum gebeten hat, zu Gunsten anderer Kandidaten von einer Laudatio für seine Person abzusehen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Frank Sieben

Print Friendly, PDF & Email